Online-
Paarberatung

Sie will ein Kind - er keinesfalls

Fortsetzung


Manchmal auch in der Variante, dass sie bereits ein oder sogar mehrere Kinder haben und es nun um die Frage "noch ein Kind oder nicht?" geht. Natürlich tauschen die beiden dann zunächst einmal alle guten Gründe aus, die dafür bzw. dagegen sprechen. Danach geht es dann um das Erkunden von Möglichkeiten, inwieweit sie oder er eventuell von dem jeweilig fest eingenommenen Standpunkt abweichen könnte. Das ist bisweilen mühsame Kleinarbeit, denn beide haben dabei automatisch das Gefühl, dass sie zu etwas überredet werden sollen, was sie doch keinesfalls möchten! Erfahrungsgemäß bringt es wieder einmal weiter, wenn die beiden in der Online-Paarberatung einen Perspektivwechsel vornehmen: Sie soll nun mit seinen – und er mit ihren Argumenten den jeweils gegenteiligen Standpunkt vertreten. Diese Methode dient dazu, dass man den oder die andere(n) einfach besser versteht. Sind die beiden noch jung genug, lässt sich die Frage "Kind oder nicht" manchmal auch erfolgreich um einige Jahre nach hinten verschieben. Im Optimalfall sind beide imstande, zu beschreiben, unter welchen konkreten Umständen sie nachgeben würden. Dann kann man daran arbeiten, die Umstände zu ändern. Oftmals gelingt das, manchmal nicht – denn in Patt-Situationen kann die Online-Paarberatung durchaus auch an ihre Grenzen stoßen.


Zurück zum Blog